2019:  Entdecke 35 Berufe und gründe ein Unternehmen
das wird  die MINI STADT IMST

Berufe ausprobieren, Unternehmen gründen, Erfahrungen sammeln und viele Lernmöglichkeiten erleben – und über meine Kompetenzen reflektieren  – das ist die Mini-Stadt Imst.

SCHAU DIR DEN CLIP von Westproduction an (2018):   https://youtu.be/jutqb9qIUiQ

Die Währung der Mini-Stadt
heißt Gurgl-Taler.

Für z.Bsp. 1,5 Stunden Arbeit bekommst Du 10 Gurgl-Taler, 3 Gurgl-Taler davon werden als Steuer einbehalten. Mit den Gurgl-Talern kannst Du im Shop ein Insektenhotel, Kräuterextrakte, Kosmetika oder andere Produkte kaufen.

Orientierungsplan 2018
als Online Version

Mit dem Orientierungsplan kannst Du Dich über die Berufe in der Mini-Stadt informieren und von Station zu Station gelangen. Den Orientierungsplan gibt es nun auch als Online App.

Die Jobs - WER war 2018 dabei: AMS - Arbeitsvermittlung Land Tirol - Naturkunde Plattner Brot - Bäckerei Umwelt- und Energieausschuss Stadt Imst - Abfall COCO - Einzelhandelskaufmann und -frau Kräuterallerlei - Apotheke Natur Vilas - Goldschmied Handgmacht - Kreatives Handwerk Connys Ladele - Geschenkartikel und Souvenirs Bike & Run - MechanikerIn, Fahrradwerkstatt Café Regensburger - KellnerIn, KonditorIn MPreis - Einzelhandel und Verkauf Huber Web Media - Radio AK Tirol - Beratung und Unternehmensprüfung Miteinand - der Shop (Verkauf) Anmeldung, Abmeldung, Fundgrube Stadtbücherei - Cafe Auszeit und Aus Alt mach Neu Jugendzentrum - Unsere Angebote. Unser Knowhow. Ökozentrum & Freiraum - Säfteparadies und Insel der Erwachsenen Polizei - Lösung von Aufgaben und Problemstellungen, interaktive Lösungen Westproductions - Gründung einer Werbeagentur und Film-Postproduktion Gartenwelt Oppl - Floristik, Landschaftsgärtner Wirtschaftskammer Tirol - Gründe dein Unternehmen Stadtgemeinde Imst - Stadtplanung & Architektur CleverFit - FitnesstrainerIn Sparkasse Imst - Bankgeschäfte Thomas Böhm & Breonix Foto + Design Chris Walch - Fotografie handgmacht - Kreatives Handwerk Spiele Shop Claudia - Spiel mit mir Landesmusikschule - wir produzieren eine CD GOLDEN CUT - dein Herrenfriseur Verein Ökozentrum - Projektleitung Miteinand - der Shop Rotes Kreuz, Bezirksstelle Imst Integrationsbüro Imst - Shop POLE PLACE IMST - Pole fitness

LEITBILD der MINI STADT IMST

Die SchülerInnen der Mini Stadt fühlen sich wohl und sind integriert. Sie genießen die größtmögliche Sicherheit und gestalten das Zusammenleben aktiv mit.

Wir stellen das Wohlergehen der SchülerInnen ins Zentrum unseres Denkens und Handelns. Die SchülerInnen genießen eine hohe Arbeitsqualität. Zur Attraktivität tragen gute und breite Angebote in den Bereichen Freizeit, Ehrenamt, Arbeitsmöglichkeiten, Kultur und Bildung bei.

Die SchülerInnen profitieren von einem kundenorientierten qualitativ hochstehenden Service. Wir schaffen eine hohe Identifikation der Projekt-PartnerInnen mit ihren Aufgaben. Wir fördern den Dialog mit und zwischen den verschiedenen Interessensgruppen, so werden Betroffene zu Beteiligten.

Wir setzen uns für eine Zukunft in Verantwortung ein. Dabei suchen wir eine Ausgewogenheit von ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten. Die Angebote der lokalen und regionalen Wirtschaft stehen im Fokus. Wir setzen uns für eine starken Wirtschaftsstandort Imst ein.

Weg von oberflächlicher „Ereigniskultur“ wollen wir zu einer „Kultur der persönlichen Anteilnahme“ hinführen.

Wir nutzen vielfältige Möglichkeiten zur Bewusstseinsbildung. Eigenverantwortung und Fähigkeit zur Selbsthilfe fördern wir gezielt. Das Erkennen von Zusammenhängen erachten wir als zentrale Herausforderungen.

Wir fördern nachhaltige Entwicklung: Wir verstehen unter „nachhaltig“ im Begriff „Nachhaltige Entwicklung“: die Gestaltung einer lebenswerten Zukunft – ein „gutes Leben“ für alle. Das klingt nach einem schönen, aber unerfüllbaren Traum und tatsächlich geht es dabei um eine Vision, der man sich nur mit vereinten Kräften und Schritt für Schritt nähern kann. Es geht um die Schaffung und Sicherung guter Lebensbedingungen und betrifft damit die natürlichen Lebensgrundlagen ebenso wie soziale, ökonomische, kulturelle und politische Bedürfnisse.

An alle Kids / Jugendliche zwischen
9 und 14 Jahren!

Zwei tolle und erfolgreiche Tage im Juni 2018 sind vorbei. Wir sind bereits dabei, für 2019 zu planen. UND: ES WIRD ÜBERRASCHUNGEN GEBEN!! 

Wir laden euch im Juni  2019 wieder ein: Neue Jobs werden dabei sein u.a. dabei „Werde radio-Moderator !“ Daneben haben wir das Leitbild für die Mini Stadt Imst entwickelt. Jetzt auch ONLINE!

Es wird also nicht nur vermittelt, hier bist du nicht Zuhörer, Zuschauer, sondern lernst Grundbegriffe für heutiges und zukünftiges Leben. Du erlebst also ein Stück Erwachsenenwelt.

Hier könnt Ihr arbeiten, studieren, relaxen, planen, Geld verdienen und damit Produkte im Shop kaufen, wie in einer richtigen Stadt.

Mini Stadt Imst 2018:

Wie schaffen wir es, dass alle Menschen glücklich, zufrieden, frei und friedlich miteinander leben?

Das ist die zentrale Frage. Wie bauen wir die Mini-Stadt Imst auf, sodass alle Menschen möglichst glücklich, zufrieden, frei und friedlich miteinander in einer Umgebung leben, die Teilhabe für jeden und jede garantiert? Dabei denken wir u.a. an AGENDA 2030  (Ziele 3, 4, 5, 8, 10, 11, 12, 13, 16, 17).  In der Mini-Stadt gibt es hiefür 5 Module.

MODUL 1

Die Wirtschaft mit Angeboten der Bank, der WK und des Arbeitsmarktservice.

MODUL 2

Mehr als  30 Wirtschaftstreibende mit Jobangeboten um die Leidenschaft für Berufe zu entfachen. Was macht eigentlich die AK ?

MODUL 3

Die Stadt Imst an drei praktischen Beispielen verstehen: Stadtplanung & Architektur, Abfall , Polizei.

Auch die Feuerwehr Imst wird vertreten sein – Ehrenamt ist uns wichtig !

MODUL 4

Gemeinnützige Vereine, Sozialeinrichtungen, Rote Kreuz und Naturschutz (Land) mit Jobangeboten.

MODUL 5

Ein Medienzentrum (Fotografie,  TV-Produktion, Zeitung, Radio). Jeder ist heute zum Sender geworden.

Fake – News und wie gehe ich damit um ??  Ein Unternehmen gründen ??

MODUL 1

Die Arbeitszeiten:

60 Minuten:  cleverFit, Krismer, Sabrina Kosmetik, Vilas, COCO, Cafe Auszeit, Art & Weise    LOHN: 9 Gurgl-Taler

90 Minuten: alle anderen Jobs     LOHN: 10 Gurgl-Taler (3 Gurgl-Taler Abzug für Steuern)

150 Minuten: Stadtplanung & Architektur.  Redakteur, topdestination   LOHN: 17 Gurgl-Taler

Was erwartet dich jetzt:  Eine Geschichte und Informationen zum Thema „Unternehmensgründung“

Eine Geschichte:

Ein Ökonom trifft einen Bauer auf einem Feldweg. Irgendwann sagt der Bauer: Wollen wir nicht ein Spiel spielen. Jeder dürfe eine Frage stellen und wer sie nicht beantworten könne, müssen Euro 50 bezahlen“.

Der Ökonom willigt ein und sagt: ich bin Ökonom und kenne die Welt“. Worauf der Bauer vorschlägt, dass er 50 Euro bezahlen müsse, wenn er die Antwort nicht kenne, der Besucher aber 100 Euro.

Gesagt, getan. Der Bauer beginnt: “Was ist das ? Es hat 100 Beine, ist so groß wie ein Elefant und lebt in unseren Breiten?“. Der Ökonom überlegt und sagt dann: „Da haben sie mich erwischt. Ich habe keine Ahnung. Was ist es denn?“

„Das weiß ich leider auch nicht, so antwortet der Bauer. „ Aber wenn ich es richtig sehe, haben wir nun beide eine Frage gestellt. Und sie schulden mir Euro 50 “.

FRAGEN über FRAGEN…….

Wie können wir richtige Entscheidungen fürs Gemeinwesen treffen? Wie verteilen sich meine Steuern? Warum muss ich überhaupt Steuern bezahlen? Gibt es gerechte Umverteilung? Zu viel an Staat oder zu wenig?  Macht Arbeitslosigkeit krank? Was begünstigt Drogenkonsum? Wie schaut ein gesunder Arbeitsplatz aus ?

Gründe dein Unternehmen bei der Mini Stadt

Das Projekt Werbeagentur

  • fördert das unternehmerische Denken und Handeln,
  • gibt einen praxisorientierten Einblick in die Arbeits‐ und Wirtschaftswelt,
  • unterstützt Kreativität, Teamfähigkeit, Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein und
  • motiviert Kids zur Auseinandersetzung mit ihrem beruflichen Werdegang

Etwas tun, das dir Spaß macht, finanzielle Unabhängigkeit, etwas Eigenes erschaffen, sogar deinen eigenen Arbeitsplatz – es gibt viele Gründe dich selbstständig zu ...

Und ihr seid die Hauptakteurinnen und Hauptakteure! Trotzdem muss es immer jemanden geben, der die Aufsicht über das Projekt führt, euch bei euren Entscheidungen berät und als Ansprechpartner in oder Ansprechpartner bei Problemen zur Verfügung steht. Es ist das Unternehmen Westproductions (Projektbegleiter).

Die Geschäftsidee ist: Mache eine Werbeclick von Unternehmern der Mini Stadt Imst ! Verkaufe dein Produkt an Unternehmer, an Eltern, im Shop !!

Zeit: 150 Minuten

  1. Meine Fragen an euch?

Welche Interessen und Fähigkeiten habt ihr?

Prüft genau die Geschäftsidee, damit es mit dem Unternehmen klappt!

  1. Fertigt eine Ideenliste mit all euren Vorschlägen an !
  2. Ideenprüfung:
  • Sind alle Ideen realistisch?
  • Was benötigt ihr an Geld und Zeit, um die Ideen umzusetzen ?
  • Sind die Ideen von Schülerinnen und Schülern umsetzbar?
  • TIPP: Versucht euch schnell einen Namen zu machen und etabliert
  • euch als Marke ! Entwickelt ein eigenes Firmenlogo !
  • Sind wir abhängig von Kunden ?
  • Sind wir abhängig von Lieferanten?
  • Gibt es bei der Mini Stadt 2018 Konkurrenz zu deinem Projekt??
  • Was bietet ihr wem an?
  • Wie soll das Produkt Kunden angeboten werden (Verpackung, Übergabe, Botschaft, mit Preistafeln ? mit Musik?….)?
  • Wie hoch muss der Preis für das Produkt sein? (Denke an: Kostendeckendes Arbeiten, Gewinn, Arbeitszeit, Nebenkosten. Was macht ihr mit dem Gewinn?….)
  • Welche Grundausstattung benötigt ihr (Fragt hier euren Projektbegleiter) !
  • Wer unterstützt euch aller ?
  • Rechtliche Rahmenbedingungen (Film und Veröffentlichung, Steuern zahlen, Unternehmensform,….)
  • Marketing (Plakat, Schild, ….)

  Wer übernimmt die Kamera?

  Wer hält das Mikrofon und überprüft mit Kopfhörern den Ton?

  Wer führt Regie, behält also den Überblick?

  Wer stellt die Fragen, falls Interviews eingebaut werden sollen?

  Einschulung (Kamera,…) und Dreh

  Sichtung und Speicherung

 

WICHTIG: Wer sich für diese Arbeit entscheidet, muss bereits bei der Anmeldung dies festhalten ! Nur begrenzte Teilnehmerzahl !!

MODUL 2

Was findest du hier ?

Eine Lehre beginnen               4 Beispiele zum Thema „Ökonomisches Wissen“                 Rolle der Arbeiterkammer

Die Rolle der Arbeiterkammer verstehen lernen.

Beruf:                          BeraterIn & Überprüfung / Bescheiderlass

Anzahl der Jobs:          2 (90 Minuten)

Produkte:                     Powerbank Akku; USB Stick

Die Rolle der AK ist zweifach angelegt

  1. Beratung & Überprüfung

Es werden die Lohnzettel auf korrekte Abrechnung der erbrachten Leistungen überprüft. Es wird die Einhaltung der Arbeitszeiten und der sonstigen Zusagen überprüft. Es wird Information und Beratung angeboten.

Ablauf:

Arbeitgeber geben dem Jugendlichen am Ende der Arbeitszeit die Arbeitskarte und den ausgefüllten Lohnzettel mit; diese gehen damit zunächst zur AK, der Lohnzettel wird abgestempelt.  Der Jugendliche geht anschließend zum AMS, um die Arbeitskarte abzugeben. Nun geht der Jugendliche mit dem geprüften und auch vom AMS  abgestempelten Lohnzettel zur Bank, um sich seinen Lohn auszahlen zu lassen. Der Lohnzettel wird von der Bank abgestempelt und der Jugendliche erhält den Lohnzettel retour.

  1. Arbeitgeber: 2 Jobs werden angeboten

Die Jugendlichen werden nach Einschulung 4 Unternehmen aufsuchen und feststellen, ob der Betrieb die Voraussetzungen erfüllt, Lehrlinge aufzunehmen und auszubilden. Anhand eigener Beobachtung und den Informationen vom Lehrherrn wird der Erhebungsbericht ausgefüllt. Anschließend gehen die Jugendlichen zur AK und besprechen die Ergebnisse.  Dem Unternehmen wird der Erhebungsbericht mit der getroffenen Entscheidung übergeben.

Eine LEHRE ??  Was passt zu mir ?? Welche Stärken habe ich ??

Ich denke über meine Interessen und Neigungen nach:

■ Was mache ich in meiner Freizeit besonders gerne?

■ Habe ich ein ganz bestimmtes Hobby, das ich gerne auch einmal in meinem

späteren Beruf umsetzten würde?

■ Was sind meine Lieblingsfächer in der Schule?

■ Bastle ich gerne? Lese ich gerne? Arbeite ich gerne mit dem Computer? …

Meine Berufserwartungen ?

■ Welche Tätigkeiten würde ich gerne ausüben?

■ Mit welchen Materialien würde ich gerne arbeiten?

■ Wie möchte ich gerne mit Menschen zusammenarbeiten (mit vielen Kolleginnen/Kollegen, mit Kunden, alleine, …)?

■ Auf welchen Arbeitsplätzen würde ich mich wohl fühlen?

Meine Stärken, Begabungen ??

■ Wo liegen meine ganz persönlichen Stärken und Fähigkeiten?

■ Was kann ich gut?

■ Was habe ich bisher bereits erfolgreich erledigt?

■ aber auch: Wobei ist es mir bisher nicht so gut ergangen?

4 Beispiele für ökonomisches Denken: (den Kids auf Karten vorgelegt)

  • Pulloverpreis

Jedes Jahr werden viele Pullover verkauft. Wann werden in der Regel mehr oder weniger Pullover verkauft – abhängig vom Preis? Oder: Was passiert, wenn der Verkaufspreis von Pullovern steigt?

Antwort: Es werden….

  • Schuhverkauf

Jedes Jahr werden viele Schuhe verkauft. Wann werden in der Regel weniger Schuhe verkauft?

Wenn……….. (Denke an : Gehalt, Preis,…).

In der Gastronomie und Tourismus arbeiten mehr (Frauen oder Männer?). Der Verdienst ist in diesen Wirtschaftszeigen (höher oder niedriger)?

Je älter ich bin (umso mehr / oder gleich) verdiene ich (Senioritätsprinzip)?

Wie hoch ist in Österreich die Arbeitslosenquote ?  ……. Personen von 100 sind arbeitslos.

FRAGE an die Kids durch die UnternehmerInnen:

Der Preis des hergestellten Produktes sollte definiert werden oder/und zu Produkten die Frage gestellt werden „Ist dieser Preis gerechtfertigt?“

MODUL 3

Stadt Imst

Ziel: Beteiligungsprozesse in der Mini Stadt Imst fördern

Ein wichtiges Anliegen der Mini Stadt Imst ist es u.a. Kinder und Jugendbeteiligung als Querschnittsmaterie zu etablieren. Im Jahr 2018 wird deshalb eine enge Kooperation mit den Fachbereichen Stadtplanung sowie Stadt- und Verkehrsplanung angestrebt. Es gibt keine kinder- und jugendspezifischen Betätigungsfelder, da die Interessen von jungen Menschen generell in allen Fragen mitgedacht und sie diesbezüglich eingebunden werden sollten. Es ist ein Ziel der Mini Stadt Imst hier Bewusstseinsbildung zu betreiben.

Ein Ausgangspunkt der Überlegungen:

Die Lebenswelt der Kids

Die Lebensbedingungen der heutigen Kinder und Jugendlichen haben sich schleichend gewandelt im Vergleich zu früheren Generationen. Soziostrukturelle Bedingungen wie der demografische und familienstrukturelle Wandel zählen ebenso dazu wie einschneidende räumliche und zeitliche Veränderungen.

Vor allem die dichte Bebauung und die Zunahme des Verkehrs haben Kinder von den Straßen vertrieben. Das selbstständige Erkunden der häuslichen Umgebung und ein gefahrloses Spielen sind zunehmend schwieriger geworden. Es gibt nicht nur im unmittelbaren Wohnbereich, sondern im gesamten Stadtbild immer weniger Freiflächen, in denen Kinder und Jugendliche natürliche Spielräume vorfinden. Die Folge ist die in der Fachwelt oft genannte „Verinselung“ der kindlichen Lebensbereiche, welche eine permanente Mobilität nach sich zieht. Soziale Kontakte werden oftmals von den Eltern organisiert und man benötigt Verkehrsmittel zum Erreichen der gewünschten Orte. So ist es nicht verwunderlich, dass sich der Alltag der Kinder immer mehr von außen nach innen verlagert. Heutzutage ziehen sich Kinder stärker als in früheren Zeiten in die eigenen vier Wände zurück und spielen in virtuellen Computer-Welten.

Recycling – Labor: Aus ALT mach NEU

Beispiele:

Lieblingsstücke sind zwei Blumenübertöpfe. Aus einem alten Globus, den ich im Mistkübeln gefunden habe-den Globus in zwei Hälften scheiden und auf zwei alte Plastik-Eierbecher kleben.  Fertig sind die Blumentöpfe. Aus einer leeren Alu-Dose einen lustigen, kleinen Aschenbecher gestalten.

Wenn gebrauchte Materialien recycelt werden, entstehen neue Rohstoffe und der Bedarf an natürlichen Ressourcen, die es jeden Tag weniger gibt, wird verringert.
Die Ressourcen an Rohstoff sind begrenzt und wenn man nicht verantwortungsvoll mit ihnen umgeht, könnte die Menschheit in der Zukunft mit einem Mangel an wertvollen Erzen, Erdöl, Holz usw. konfrontiert werden. Primärrohstoffe durch Altstoffe aus Recyclingprozessen zu ersetzen, spart auch Energie und Treibhausgasemissionen. Damit ist Recycling auch ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und es lässt sich damit Geld verdienen.

MODUL 4

ZIELE des Gesamtprojekts

  • Förderung von Integration
  • Förderung von sozialer Kompetenz
  • Politische Bildung
  • Erkennen von wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Bewusstwerden von Arbeit –Lohn-Konsum
  • Förderung von Durchhaltevermögen, Förderung von Eigenverantwortung, Selbstständigkeit, Förderung der Identifikation mit der Stadt Imst
  • Bewusstseinsförderung/ aktives Training bezüglich gesellschaftlicher Prozesse
  • Alltäglichen Lebensprozesse der Erwachsenen spielerisch und auch mit Ernstcharakter  zu erfahren
  • Kindern und Jugendlichen politische Prozesse näher bringen
  • Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung an öffentlichen Prozessen und zur Übernahme von Verantwortung zu animieren.
  • Erproben von vorausschauenden, intelligenten Lösungen für das alltägliche Leben mit dem Ziel hoher Lebensqualität
  • Abstimmen von Wünschen, Ideen auf unterschiedliche Kulturen
  • Möglichkeiten, Fähigkeiten, Bedürfnisse und Rechte von Kindern sichtbar und öffentlich machen
  • Kindern ein offenes, komplexes Lernumfeld bieten (Bildungsprojekt!)
  • Überdenken eigener Verhaltens- und Lebensstiländerungen
  • Ehrenamtliches Arbeiten schätzen lernen
  • Zusammenhang zwischen Ökonomie-Ökologie und Soziales erkennen und begreifen

MODUL 5

Medienzentrum

Was erwartet dich hier ?

WER: Böhm TT, Breonix Foto + Design Chris Walch, Manuel Westreicher / west productions, Bezirksblätter Imst (Perktold), Huber Web Media,

WAS:

  1. Bildung einer Plattform (Inhalte wie Texte, Videos, Fotos werden geliefert) und u.a. auf facebook, Instagram veröffentlicht (ZIELE: Sofortwirkung und nachhaltige Wirkung durch Mediendepot)

2. Bewusstseinsbildung durch geschickte Fake News- Darstellung und dem lernen, wie gehe ich damit um

3. Du arbeitest an einer Zeitung aktiv mit (Bezirksblätter)

4. Du machst Videos der Mini Stadt und stellst diese in die Sozialen Medien

oder

6. Du gründest ein Unternehmen (Werbeagentur) — Siehe dazu MODUL 1

Bist du skeptisch ??                        10 Regeln für kluge Nutzer !

Fake-News, Hass-Postings und was noch alles ?!
Heute ist jeder zum Sender geworden. Was ist also zu tun? Arbeiten wie gute Journalisten –
sie prüfen, sie analysieren, recherchieren, sind skeptisch gegenüber großen und kleinen
Ideologien, sind offen für andere Argumente.

Die Zusammensetzung des Medienzentrums mit mehreren Experten in der Mini Stadt Imst
möchte deshalb einen Schritt in Richtung Medienkompetenz der Kids setzen. Die Experten
pflegen einen intensiven Dialog mit den Kids, Wahrnehmungen werden geschult, Argumente
abgewogen und rechtliche Bedenken diskutiert. Das Ziel ist klar, wir müssen lernen, mit den
Medien anderst umzugehen.

Bist zu skeptisch ?

20 Prozent der Generation Y (18 bis 24 – Jährigen) bilden sich ihre politische Meinung allein
über soziale Medien im Internet, ohne jede andere Quelle (ZEIT/1.März 2018). Es geht u.a.
um Sieg der Schnelligkeit über die Wahrhaftigkeit, die Instrumentalisierung der sozialen
Medien durch staatlich gelenkte Nachrichtenfälscher, die Verführung durch Populismus den
Triumph der Schwarmdummheit. Was ist wahr und was ist nicht wahr.
Nachrichtenkompetenz ist gefragt.

10 GEBOTE für kluge NUTZER

1. Du bist das Internet: Alles, was du ins Netz stellst und postest, fällt in deine
Verantwortung.
2. Höre immer auf die andere Seite: zu jeder Meinung gibt es eine Gegenmeinung.
3. Verlasse deine Filterblase: je umfassender du dich informierst, desto größer wird
deine Autorität mitzureden.
4. Prüfe die Quellen: Eine seriöse Herkunft? Wie glaubwürdig ist der Absender?
5. Kontrolliere die Nachricht: Konkrete Daten, Zitate oder Statistiken-gibt es diese?
6. Leite nichts ungelesen weiter
7. Korrigiere deine Fake-news: Stellt sich heraus, dass du eine Falschnachricht
verbreitet hast, solltest du jeden Empfänger darüber informieren.
8. Bleibe cool: keine Übertreibungen, persönliche Angriffe und Unterstellungen.
9. Zeige dich: Keine Anonymität, gib deinen Namen dazu.
10. Nimm dir Zeit: Lies was du geschrieben hast, noch einmal durch – dann poste.

Immer Up-To-Date

mini Stadt News

Vielen Dank an unsere

UnterstützerInnen und MitbetreiberInnen

 

Vielfalt ist unser Leben

Das Organisationsteam